Beiträge mit Schlagwörtern ‘Robin Ticciati’

Okt
05

Die zweite Brahms-CD mit Robin Ticciati

Für seine erste CD mit den Bamberger Symphonikern erhielt er kürzlich den ECHO Klassik 2011. Nun hat Robin Ticciati seine zweite CD mit der Bayerischen Staatsphilharmonie vorgelegt, auf der er sich wieder dem Komponisten widmet,  zu dem er eine besonders innige und kenntnisreiche Beziehung hat: Johannes Brahms.

Jan
31

“Im Zauberkreis der Nacht” – Spätwerke von Wagner, Strauss und Schumann

“Mein Lebenswerk ist zerstört, die deutsche Oper kaputt geschlagen… meine Werke werde ich auf dieser Welt nicht mehr hören und sehen – ich wollte, Mozart und Schubert hätten mich nach dem 80ten zu sich ins Elysium genommen!” Für Richard Strauss war es eine Qual, noch als alter Mann den zweiten Weltkrieg miterleben zu müssen, der neben dem unermesslichen menschlichen Leid auch die Zerstörung dessen brachte, was Strauss’ geistige, ästhetische und künstlerische Heimat war: die deutsche Kultur. “Ich bin in verzweifelter Stimmung!… Mein schönes Dresden – Weimar – München, alles dahin!” Sein Sohn Franz war es, der ihm riet, das Grübeln zu lassen und stattdessen – wieder zu komponieren. Und so verdankt die Welt einer der fürchterlichsten Menschheitskatastrophen ein Spätwerk von überwältigender Schönheit: die “Vier letzten Lieder”. Im Konzert der Bamberger Symphoniker werden sie gesungen von Sally Matthews, Dirigent ist Robin Ticciati.

Okt
31

Erster Gastdirigent Robin Ticciati

Erster Gastdirigent - Robin Ticciati

Neben Chefdirigent Jonathan Nott und Ehrendirigent Herbert Blomstedt hat seit Beginn der Saison 2010/2011 eine weitere Dirigentenpersönlichkeiten eine herausgehobene Position in Bamberg inne: Robin Ticciati. Der 1983 geborene Brite ist Erster Gastdirigent der Bamberger Symphoniker.

Mai
02

Lob von der New York Times

“… a splendid recording”

Robin Ticciati überzeugt die strenge New York Times mit seiner ersten CD am Pult der Bamberger Symphoniker

Die erste CD-Einspielung von Robin Ticciati, dem Ersten Gastdirigenten der Bamberger Symphoniker, erhielt Lob aus Übersee: Der Kritiker der New York Times bescheinigt dem Orchester einen “reichen, warmen und durchweg nuancierten” Klang, der die Einspielung zu einer “hervorragenden Aufnahme” mache.