Dez
03

Schlag auf Schlag: Martin Grubinger erstmals zu Gast bei den Bamberger Symphonikern

Es gibt für ihn im Moment kaum eine Verschnaufpause – vor wenigen Tagen gab er sein Debüt bei den Wiener Philharmonikern, in Kürze tritt er erstmals mit den Bamberger Symphonikern auf: Martin Grubinger. Im Gepäck hat er das Schlagzeugkonzert von Friedrich Cerha. Der Komponist war von dem 28-jährigen Salzburger so überwältigt, dass er ihm ein Konzert “auf den Leib geschrieben” hat. Für Martin Grubinger ist es das wertvollste Konzert überhaupt– und das schwerste, das er kennt…

Okt
25

Debütant am Pult der Bamberger Symphoniker: Sir Neville Marriner

Normalerweise verbindet man mit dem Wort „Debütant“ junge Dirigenten oder Instrumentalisten. Nur ganz selten geschieht es, dass man nicht umhin kommt, dieses Prädikat einem 87-jährigen Grandseigneur der Musik zu verleihen. Und doch – er stand, was unglaublich scheint, noch nie am Pult der Bamberger Symphoniker und feiert nun sein spätes Debüt bei der Bayerischen Staatsphilharmonie: Sir Neville Marriner.

Okt
05

Die zweite Brahms-CD mit Robin Ticciati

Für seine erste CD mit den Bamberger Symphonikern erhielt er kürzlich den ECHO Klassik 2011. Nun hat Robin Ticciati seine zweite CD mit der Bayerischen Staatsphilharmonie vorgelegt, auf der er sich wieder dem Komponisten widmet,  zu dem er eine besonders innige und kenntnisreiche Beziehung hat: Johannes Brahms.

Sep
29

“Der Taktstock” im Fernsehen

Was macht eigentlich ein Dirigent? Sein Job ist ja ziemlich einzigartig. Jeder weiß natürlich, was ein Dirigent macht: Er fuchtelt mit den Händen. Aber wozu braucht ein Orchester einen Dirigenten? Kann es nicht auch ohne Dirigent spielen? Die Antwort gibt ein humorvoller, experimenteller Dokumentarfilm, der in die komplexe Welt der großen Kunst des Dirigierens eintaucht und sie verständlich macht: “Der Taktstock” von Michael Wende. Im Jahr 2010 begleitete der junge Regisseur mit seinem Kamerateam den Bamberger Symphoniker Gustav-Mahler-Dirigentenwettbewerb und verarbeitete seine Eindrücke zu diesem unkonventionellen Film, der in kürzester Zeit bereits ein halbes Dutzend nationaler und internationaler Preise erhalten hat, darunter den Publikumspreis bei Europas größtem Studentenfilmfestival “sehsüchte 2011″ in Berlin oder den Student Award beim U.S. International Film & Video Festival in Kalifornien. Am Donnerstag, den 27. Oktober 2011, wird “Der Taktstock” nun erstmals ausgestrahlt: um 23.40 Uhr im Bayerischen Fernsehen.

Sep
16

“… wie eine Familie” – Frank Peter Zimmermann ist “artist in residence” 2011/2012

Er sei “der Oistrach unserer Tage”, schreibt die Süddeutsche Zeitung, und ist in Bamberg seit bald drei Jahrzehnten ein treuer “Stammgast” und Liebling des Publikums: der Geiger Frank Peter Zimmermann. Nach Vadim Repin, Truls Mørk und Pierre-Laurent Aimard führt er die Reihe bedeutender Musiker als “artist in residence” in Bamberg fort und hat für seine Konzerte eine ebenso spannende wie anspruchsvolle Auswahl aus der Violinliteratur getroffen – aus Klassik, Romantik und Moderne. “Einen Künstler, der einen ähnlich breiten Repertoire-Horizont absteckt und ihn auch stilistisch adäquat auszuschreiten vermag, wird man so schnell nicht finden”, stellte BR-Klassik bewundernd über Frank Peter Zimmermann fest. Torsten Blaich hat den Künstler am Rande eines Konzerts in Hannover getroffen und feststellen dürfen, dass sich ein Weltklasse-Geiger auch beim Rasenmähen entspannen kann…

Sep
06

“Thrilling performance” – Zu Gast beim Edinburgh International Festival

Zum dritten Mal innerhalb weniger Jahre gastierten die Bamberger Symphoniker beim Edinburgh International Festival. Als “orchestra in residence” spielten sie in der schottischen Haupstadt drei Konzerte, darunter das offizielle Abschlusskonzert des Festivals unter der Leitung von Chefdirigent Jonathan Nott. In einem Late-Night-Concert gab der junge lettische Dirigent Ainars Rubikis, der im März 2010 als Gewinner aus dem dritten Bamberger Symphoniker Gustav-Mahler-Dirigentenwettbewerb hervorgegangen war, sein mit Spannung erwartetes Festival-Debüt.

Aug
23

Willkommen zum Saisonauftakt

Die Bamberger Symphoniker begrüßen alle Musikfreunde zum Saisonauftakt 2011/2012! Mit der heutigen Probe, geleitet von Chefdirigent Jonathan Nott, begannen die Vorbereitungen für die Gastspiele, die die Bayerische Staatsphilharmonie im September bis nach Edinburgh führen werden, bevor am 24. September auch im heimatlichen Bamberg die Konzertsaison beginnt.

Jul
06

Alle Lust will Ewigkeit

“Ich fühlte das Kämpfen um die Illusion, ich empfand den Schmerz des Desillusionierten. Ich spürte einen Menschen, ein Drama, Wahrheit, rücksichtsloseste Wahrheit.” So beschrieb Arnold Schönberg in einem Brief an Gustav Mahler dessen dritte Symphonie, die ihm als symphonischer Weltentraum erschien. Damit traf er das Ziel des Komponisten genau, der von sich sagte, er selbst sei “ein Instrument, auf dem das ganze Universum spielt.” Eine große Herausforderung für den nachschaffenden Interpreten, findet Jonathan Nott. “With Mahler – you have to give yourself.” Nun liegt seine Einspielung der gewaltigen dritten Symphonie von Gustav Mahler mit den Bamberger Symphonikern vor.

Mai
12

Einen “Rosenkranz” zum Abschied

10. Mai. Rosario ist die letzte Station auf unserer Südamerikareise. Nach gut vierstündiger Fahrt in altehrwürdigen Doppelstockbussen durch endlose Weiten von Agrarland über erneuerungswürdige Autopisten erreichen wir die Stadt mit der größte Theaterdichte pro Einwohner in Argentinien. Zum dritten mal nach 1984 und 1988 gastieren die Bamberger Symphoniker in dieser Metropole am Rio Parana.