Dez
03

Schlag auf Schlag: Martin Grubinger erstmals zu Gast bei den Bamberger Symphonikern

Autor // Matthias Hain
Veröffentlicht in // Allgemein

Es gibt für ihn im Moment kaum eine Verschnaufpause – vor wenigen Tagen gab er sein Debüt bei den Wiener Philharmonikern, in Kürze tritt er erstmals mit den Bamberger Symphonikern auf: Martin Grubinger. Im Gepäck hat er das Schlagzeugkonzert von Friedrich Cerha. Der Komponist war von dem 28-jährigen Salzburger so überwältigt, dass er ihm ein Konzert “auf den Leib geschrieben” hat. Für Martin Grubinger ist es das wertvollste Konzert überhaupt– und das schwerste, das er kennt…

Martin Grubinger ist vermutlich derzeit der weltbeste Multi-Percussionist, dessen musikalische Virtuosität an Artistik grenzt. Seit seinem Durchbruch 2006 ist er der Star der internationalen Perkussionsszene und wird als „Marathontrommler“, „Trommelfeuerwerker“ und „Genie des Schlagzeugs“ von Publikum und Fachleuten weltweit gefeiert. Mit einem breit gefächerten und ständig wachsenden Repertoire, von afro-kubanischer Musik bis zur Avantgarde, konzertiert Martin Grubinger in den großen Musikzentren weltweit. Die Erweiterung des Perkussionsrepertoires ist für ihn eine Herzensangelegenheit. So widmen ihm hochkarätige zeitgenössische Komponisten ihre Werke wie zuletzt Friedrich Cerha.

Zu Hause ist er auf dem Lande im Salzkammergut, wo er einen Bauernhof besitzt mit sehr viel Platz für seine zahlreichen Instrumente. Deshalb sind, wie er selbst sagt, die Bauern der Umgebung und die Kühe auf der Weide immer die ersten, die die für ihn geschriebenen neuen Werke hören. Gelernt hat er sein “Handwerk” von seinem Vater, selbst Schlagzeuger, der ihn auch Kontrabass, Klavier und Blockflöte lernen ließ. Spätestens im Alter von elf Jahren wusste er aber, dass er sich auf Percussion konzentrieren wollte. Ein besonderes Faible hat er für die “Exoten” unter den Schlaginstrumenten aus Afrika oder Südamerika – und für Rockmusik. Er hat keine Furcht vor Crossover, hat bereits in Rockbands gespielt und ist ein Fan von Police, Bon Jovi oder Phil Collins.

Darüber hinaus engagiert er sich gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus und sagt aus Protest schon einmal ein Konzert ab, denn er ist überzeugt, wie er in einem Interview bekannte, “dass wir als Künstler nicht nur von Konzertsaal zu Konzertsaal pilgern und Konzerte spielen, sondern dass wir mehr sind – dass wir eine gesellschaftspolitische Verantwortung wahrnehmen”.

Donnerstag, 8.12.2011 | 17.00 Uhr | Konzerthalle Bamberg | Jugendkonzert
Freitag, 9.12.2011 | 19.30 Uhr | Theater Schweinfurt
Samstag, 10.12.2011 | 20.00 Uhr | Konzerthalle Bamberg

Friedrich Cerha
Konzert für Schlagzeug und Orchester

Alexander Zemlinsky
Die Seejungfrau

Juraj Valcuha | Dirigent
Martin Grubinger | Percussion

Martin Grubinger (© Felix Broede)

Martin Grubinger (© Felix Broede)

Trackback von Ihrer Website.