Mai
09

Zum südlichsten Konzertsaal der Welt

Autor // Reinhold Möller
Veröffentlicht in // Allgemein, Auf Tour

7. Mai. Heute ist der Reisetag nach Frutillar in Chile. Der Flug geht von Montevideo nach Puerto Montt, von wo aus die Schiffe ins südlich gelegene Patagonien ablegen. Da es keine Direktverbindung dorthin gibt, wird das Orchester von einem  Charterflugzeug der Chilenischen Luftwaffe abgeholt.

Während des dreistündigen Fluges quer über den Kontinent überqueren wir unendlich erscheinende Trockenflächen, geraten dann aber in dicke Woken und kommen bei strömendem Regen am Zielort an. Busse bringen die Musiker in das direkt am See gelegene Hotel in Puerto Varas. Es bleibt noch Zeit für eine Mahlzeit oder einen kurzen Mittagsschlaf, dann geht es zu Probe und Konzert nach Frutillar in das außergewöhnliche Teatro del Lago.

Dieser südlichste Konzertsaal der Welt wurde 2010 eingeweiht, und die Bamberger Symphoniker dürfen als erstes großes Orchester den Raum mit Klang erfüllen. Das Theater liegt wie ein Schiff auf dem Strand des Lago Llanquihue und ruht zur Hälfte auf Pfählen im Wasser – umgeben vom atemberaubenden Panorama mit dem Vulkan Osorno in der Ferne.

In Frutillar am Teatro del Lago (© Reinhold Möller)

In Frutillar am Teatro del Lago (© Reinhold Möller)

Till Fellner spielt heute wieder Mozarts A-Dur Klavierkonzert, und nach der Pause folgt Bruckners Vierte Symphonie. Nach frenetischem Applaus spielen wir als Zugabe das Vorspiel zum “Lohengrin”, das in seinem ätherisch-blauen A-Dur wie für diese Landschaft geschaffen zu sein scheint.

Auf dem anschließenden herzlichen Empfang bei Sandwiches und Bier legen sich die Bläser des Orchesters noch einmal ins Zeug und sorgen mit böhmischen Polkas für Stimmung.

Schlagwörter // ,

Trackback von Ihrer Website.