Mai
09

Von Rio nach Montevideo

Autor // Reinhold Möller
Veröffentlicht in // Allgemein, Auf Tour

6. Mai. Unser “Haus in Montevideo” ist ein Hotel, dessen Frühstücksraum im 25. Stockwerk liegt. Zu Kaffee und Croissants gibt es den großartigen Blick über die Stadt gratis dazu, die wir anschließend erkunden.

Es bleibt diesmal genug Zeit für diese Millionenmetropole, da die Probe für das abendliche Konzert erst um 18:00 Uhr beginnt. Das Konzert selbst – wieder unser Beethoven-Programm mit Till Fellner als Solist – beginnt mit ein wenig Verspätung: Die verkehrsberuhigte Millionenstadt ist offenbar nicht darauf eingestellt, wenn 2500 Konzertbesucher gleichzeitig die Straßen verstopfen…

Die Pause fällt dann auch ungewöhnlich kurz aus, da wohl der Zeitplan eingehalten werden soll. Daher strömen immer noch Leute in den Saal, als Jonathan Nott schon auf seinem Podest steht. Nach kurzer Wartezeit kehrt Ruhe ein und – es gibt einen Extraapplaus für seine Geduld. Am Ende der “Eroica” ist in dem neu renovierten Theatro Sodre die Begeisterung dann schier grenzenlos. Von einem bis auf den letzten Platz gefüllten Parkett und drei vollbesetzten Rängen brandet der Applaus auf das Orchester nieder. Mit der Ligeti-Zugabe wird der Abend abgeschlossen, und nach nochmaligem kurzen Verkehrschaos begeben sich alle Beteiligten zur relativ kurzen Nachtruhe, denn am nächsten Tag geht es schon um 8:00 Uhr weiter nach Chile.

Schlagwörter // ,

Trackback von Ihrer Website.