Mai
12

Einen “Rosenkranz” zum Abschied

Autor // Reinhold Möller
Veröffentlicht in // Allgemein, Auf Tour

10. Mai. Rosario ist die letzte Station auf unserer Südamerikareise. Nach gut vierstündiger Fahrt in altehrwürdigen Doppelstockbussen durch endlose Weiten von Agrarland über erneuerungswürdige Autopisten erreichen wir die Stadt mit der größte Theaterdichte pro Einwohner in Argentinien. Zum dritten mal nach 1984 und 1988 gastieren die Bamberger Symphoniker in dieser Metropole am Rio Parana.

Im Teatro El Circulo (© Reinhold Möller)

Im Teatro El Circulo (© Reinhold Möller)

Das Konzert findet im Teatro El Circulo statt, einem wundervollen Opernhaus aus dem Jahre 1904, mit fünf reichlich mit Stuck verzierten Rängen, die alle ebenso wie das Parkett ausverkauft sind. Wer ist hier nicht schon alles aufgetreten! Enrico Caruso und Beniamino Gigli waren hier, ebenso Richard Strauss, Pietro Mascagni und Igor Stravinsky. Unser Solist Till Fellner reihte sich ein in die Riege anderer großer Pianisten wie Rubinstein, Gulda oder Argerich. Am Ende des Mozart A-Dur-Klavierkonzertes gibt es sehr direkten, kräftigen Applaus, den er mit einer Liszt-Zugabe honoriert.

Ein letztes Mal spielen wir die vierte Symphonie von Anton Bruckner. Und nach der Zugabe des “Lohengrin”-Vorspiels von Richard Wagner gibt es für die Zuhörer kein Halten mehr: Direkt in den leise verklingenden Schlussakkord entlädt sich die Begeisterung und scheint kein Ende zu finden.

Da das Konzert erst um 21:00 Uhr begann, wird die Bettruhe für alle Beteiligten kurz ausfallen: Die erste Gruppe des Orchesters tritt die Heimreise um 8:00 Uhr am nächsten Morgen an und nimmt den Weg über Sao Paulo. Gruppe zwei der Musiker bricht um 9:00 Uhr auf und reist über Rio de Janeiro. Nach rund 30-stündiger Reise werden wir uns wieder in Frankfurt treffen. Dann werden zwei wundervolle und ereignisreiche Wochen hinter uns liegen, in denen sich wieder einmal gezeigt hat: Musik ist doch die universelle Sprache, die von Alt und Jung selbst am entlegensten Ende der Welt verstanden wird.

Hasta la vista!

© Reinhold Möller

© Reinhold Möller

Schlagwörter // ,

Trackback von Ihrer Website.