Jan
05

Zai jian, Zhongguo! Auf Wiedersehen, China!

Autor // Matthias Hain
Veröffentlicht in // Allgemein, Auf Tour in China

Noch etwas müde und frierend – es ist eisig kalt an diesem Morgen in Peking – steigen wir in die Busse, die uns zum Flughafen bringen. Riesig auch er, wie alles in diesem Land.

Torhaus

Ein Torhaus der alten Stadtmauer aus der Ming-Dynastie steht verloren im Großstadtverkehr (© Matthias Hain)

Noch einmal fahren wir durch eine Stadt, deren Gegensätze größer nicht sein könnten: Überreste einer alten Hochkultur finden sich neben Neubauvierteln, die so auch in New York, London oder Frankfurt stehen könnten.

© Matthias Hain

© Matthias Hain

© Matthias Hain

© Matthias Hain

Ein letztes “Abenteuer” erwartet uns dann aber doch noch: Passend zu den zahllosen Eindrücken von Gigantomanie und High-Tech treten wir die Heimreise mit dem A380 an. Für die meisten ist es der erste Flug in diesem “Schiff über den Wolken”. Und als der Autor diese Zeilen schreibt, kann er beruhigt und erstaunt notieren: Das Ding fliegt wirklich! Die neuneinhalb Stunden, die bis Frankfurt vor uns liegen, werden kaum ausreichen, um sich durch das gesamte “in-seat-entertainment” durchzuhören. Und so stellt sich – wiederum passend zu den teilweise surrealen Eindrücken der vergangenen Tage – eine letzte groteske Frage: Welchen der vielen Kinofilme schaue ich mir in 10.000 Meter Höhe in den nächsten Stunden an?? Wie sagte schon Loriot: 150 fliegende Polstersessel mag man sich ja nicht einmal im Traum vorstellen…

Und so endet auch diese dritte Reise der Bamberger Symphoniker nach China. Die Reaktionen des Publikums haben gezeigt, dass wir unserem Anspruch gerecht zu werden vermochten, der “Kulturbotschafter Bayerns in der Welt” zu sein. Zai jian, Zhongguo! Und bis zum nächsten Mal…

© Matthias Hain

© Matthias Hain

Schlagwörter // ,

Trackback von Ihrer Website.