Jan
17

Herbert Feuerstein und “Der Karneval der Tiere”

Autor // Matthias Hain
Veröffentlicht in // Allgemein

Loriot und Peter Ustinov haben sich davon inspirieren lassen, Roger Willemsen und die Walt-Disney-Studios; seit einiger Zeit nimmt sich nun auch Herbert Feuerstein immer wieder eines der populärsten Werke der Musik an: Camille Saint-Saëns’ “Karneval der Tiere”. Im Konzert am 23. Januar 2011 in der Bamberger Konzerthalle präsentiert er “seine” Version der berühmtesten musikalischen Zoologie – in außergewöhnlicher Besetzung für Orgel zu vier Händen und vier Füßen, gespielt von Michael Schönheit und Edgar Krapp.

Seit neun Jahren ist Herbert Feuerstein immer öfter auf den Bühnen von Konzertsälen zu finden: Mit seinem Musikkrimi „MozartMordNacht“ – allein im Mozartjahr 2006 zwanzig Mal mit verschiedenen Orchestern –  sowie seit 2007 mit der Reihe „Feuerstein führt Klassik ein“. Bereits dreimal moderierte er Orgelkonzerte im Leipziger Gewandhaus, darunter anlässlich einer Orgelnacht auch den „Karneval der Tiere“ mit Edgar Krapp und Michael Schönheit.

Die meisten kennen Herbert Feuerstein als Entertainer. Was viele nicht wissen: Er studierte am Salzburger Mozarteum Klavier, Cembalo und Komposition. Sein Einstieg in den Journalismus begann gebührend theatralisch: 1959 fanden sich in einer von ihm verfassten Musikkritik im „Linzer Volksblatt“ beleidigende Äußerungen über den Musikhochschulpräsidenten, was ihm den Rauswurf aus dem Mozarteum einbrachte. Damit wurde er „frei“ für die schreibende Zunft und ging nach New York. Dort war er von 1960 bis 1969 Journalist für Zeitungen und Hörfunk, Amerika-Korrespondent für die Zeitschrift „Pardon“ und er schrieb sein erstes Buch: „New York für Anfänger“ mit Zeichnungen des berühmten Tomi Ungerer.

Der Einstieg ins Fernsehen kam 1984 in der legendären Michael-Braun-Show (WDR 3), für die Feuerstein als Autor tätig war. Daneben schrieb er mehrere Hörfunk-Serien für Privatsender. 1990 folgte „Pssst…“ – und damit die Begegnung mit Harald Schmidt. Es war Abneigung auf den ersten Blick, und damit die Grundlage einer fruchtbaren Zusammenarbeit: Feuerstein schuf das Konzept und Schmidt ignorierte es. So entstand „Schmidteinander“.

Danach begannen Feuersteins Wanderjahre, die ihn wieder zu seinen musikalischen Wurzeln führten – als Kaiser im „Weißen Rössl“ (Hamburg) oder Frosch in der „Fledermaus“ (Leipzig, Köln).

ORGELREIHE DER BAMBERGER SYMPHONIKER
3. Konzert
Orgel vierhändig und vierfüßig
Sonntag, 23. Januar 2011, 17.00 Uhr

Michael Schönheit, Edgar Krapp | Orgel
Herbert Feuerstein | Moderation

Richard Wagner
Vorspiel zur Oper “Die Meistersinger von Nürnberg”

Peter Tschaikowsky
Suite aus dem Ballett “Der Nussknacker” op.71a

Camille Saint-Saëns
Der Karneval der Tiere

(Transkriptionen: Alfred Därr)

Tickets:
bvd Kartenservice, Lange Str. 22, 96047 Bamberg
Tel.: 09 51 / 9 80 82 20
info@bvd-ticket.de
www.bvd-ticket.de

Jetzt Tickets kaufen

Schlagwörter // ,